Anlagen

Abfallbehandlungsanlage des Mürzverbandes

Am Betriebsstandort in Kindberg-Allerheiligen werden die Siedlungsabfälle der 19 Mitgliedsgemeinden des Bezirks Bruck-Mürzzuschlag angeliefert, sortiert, zwischengelagert und zur weiteren Verwertung verbracht. Pro Jahr werden am Standort rund 27.000t Abfälle umgeschlagen.

Annahmekontrolle und Verwiegung

Jede Anlieferung von Abfällen erfolgt über die zentrale Brückenwaage unter Erfassung der Daten des Anlieferers (Name, KFZ-Nummer, Zeitpunkt der Ein- und Ausfahrt, Abfallart und angelieferte Abfallmenge). Der angelieferte Abfall wird durch geschultes Personal im Zuge des Entladevorganges kontrolliert. Abfälle, deren Behandlung und Zwischenlagerung auf unserer Anlage nicht zulässig ist, werden zurückgewiesen. Die Aufzeichnung sämtlicher Wiege- und Betriebsdaten erfolgt elektronisch.

Bioabfallbehandlung

Die biogenen Siedlungsabfälle, welche nicht auf der Kompost-Anlage des Mürzverbandes am Standort in Kindberg-Allerheiligen verarbeitet werden, werden durch den Partner POSCHACHER Kompost in Kraubath an der Mur behandelt und verwertet.

http://www.poschacher-kompost.at/

Rest- und Sperrmüllbehandlung

Die gemischten Siedlungsabfälle (Restmüll), werden in der MBA-Anlage (Mechanisch- Biologische Abfallaufbereitungsanlage) des Mürzverbandes am Standort in Kindberg-Allerheiligen zwischengelagert, nachgetrocknet und in der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau thermisch verwertet.
Der Sperrmüll wird nach Vorsortierung der Wertstoffe und Entfrachtung von Störstoffen zerkleinert und ebenfalls in der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau thermisch verwertet.

Eine saubere Sache

Auf höchstem technischem Standard wird in der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in Wien-Simmering Müll umweltfreundlich verbrannt. Daraus entsteht genug Energie, um rund 50.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Fernwärme zu beliefern sowie Strom für rund 25.000 Haushalte zu produzieren.
Als eine der modernsten Müllverbrennungsanlagen Europas verfügt die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau über eine vierstufige Rauchgasreinigungsanlage. Sie besteht aus einem Elektrofilter, einer zweistufigen Nasswäsche, einem Aktivkoksfilter und einer Entstickungsanlage. Das bringt niedrigste Emissionswerte und macht die Anlage besonders umweltfreundlich.

Nähere Informationen zur Interkommunalen Kooperation zwischen dem Mürzverband und der MA 48 finden Sie hier:
http://www.muerzverband.at/rest-und-sperrmuellbehandlung-der-muerzverband-kooperiert-mit-der-stadt-wien/

Altholzsortierung und Altholzrecycling

Wir stellen in der Abfallaufbereitungsanlage sicher, dass gewisse Stoffe, welche einen negativen Einfluss auf Spanplattenprodukte hätten wie z.B. imprägnierte oder gestrichene Hölzer, Bleifarben, Holzrahmen mit Glasfüllungen usw. für die weitere stoffliche Verwertung aussortiert werden.

Gem. Recyclingholz-VO muss eine zweckmäßige getrennte Erfassung von Altholzfraktionen am Anfallsort (Quellensortierung) gewährleistet werden, oder einer nachfolgenden Sortierung in einer dafür genehmigten Behandlungsanlage zu unterziehen.
Durch die getrennte Erfassung der verschiedenen Altholzfraktionen kann eine hochwertige Behandlung einerseits durch ein Recycling in der Holzwerkstoffindustrie und andererseits durch eine energetische Verwertung in dafür genehmigten Verbrennungsanlagen sichergestellt werden.

Zentraler Punkt ist daher eine möglichst klare Zuordnung der verschiedenen Altholzfraktionen zu den jeweiligen Verwertungswegen. „Altholz stofflich“ ist jenes Altholz, das dem Recycling zugeführt wird, während hingegen „Altholz thermisch“ jenes Altholz ist, das der Verbrennung zugeführt wird.

Das Altholz wird durch unseren Partner FunderMax GmbH behandelt und verwertet.

https://www.fundermax.at/

Nähere Informationen zur Altholzsortierung finden Sie hier:
http://www.muerzverband.at/altholzrecycling-und-altholzsortierung/

Altstoffsammelzentrum

Das überregionale ASZ wird am Standort des Mürzverbandes von der Fa. Saubermacher mithilfe der Mitarbeiter des Mürzverbandes betrieben.

Abfallsammlung

Die Abfallsammlung führen drei Mitgliedsgemeinden mittels eigenem Fuhrpark durch. Alle anderen Mitgliedsgemeinden bedienen sich externer Firmen sowie des Mürzverbandes im Bereich der Containerdienste.

Massenabfalldeponie

Auf der 10 ha großen Massenabfalldeponie werden ausgewählte und geeignete Abfälle, wie z. Bsp. Sandfanginhalte abgelagert.

Die Deponiezwischenabdeckung erfolgt mit einer sogenannten KUP (Kurzumtriebsplantage mit Weiden und Pappel) als alternative Oberflächenabdeckung. Die daraus gewonnene Holzbiomasse wird in einem Heizwerk thermisch verwertet.

Massenabfalldeponie
Massenabfalldeponie Mürzverband
Deponie Mürzverband